B. C. Schiller – Böses Geheimnis

Loading Likes...

Wenn Du mehr über das Buch und den/die AutorIn wissen möchtest, Klick auf das Cover, von dort wirst Du direkt zur Verlagsseite des Titels weitergeleitet um weitere Details zu erfahren.

Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 252 Seiten
Erscheinungsdatum: 02. April 2019
Verlag: Edition M Verlag
ISBN: 978-2919808137
Preis: 9,99 €

 

 

 

Der Klappentext:

»Böses Geheimnis« ist der erste Fall des eigenwilligen Duos mit dem Ex-Ermittler Levi Kant und der Psychiaterin Olivia Hofmann. Er ist der Auftakt einer neuen Cold-Case-Thriller-Reihe der Bestsellerautoren B.C. Schiller.
»Vier Jahre, vier Postkarten. Langsam legte sie die fünfte Karte auf die anderen. Sie las den Text, den sie bereits auswendig kannte: ‚Es tut mir leid‘.«
An diesem Tag vor fünf Jahren verschwanden der Mann und die kleine Tochter der Psychiaterin Olivia Hofmann. Seit fünf Jahren ist auch der Mörder der vierzehnjährigen Lisa Manz auf freiem Fuß. Der ehemalige Inspektor Levi Kant hadert bis heute mit sich, diesen Mord nicht aufgeklärt zu haben. Bis ausgerechnet die Psychiaterin Olivia Hofmann ein Lebenszeichen von Lisa Manz erhält …
Lebt Lisa Manz doch noch? Wer ist dann das Mädchen, das auf so grausame Weise verbrannt ist?
Als Levi Kant gemeinsam mit Olivia Hofmann den Fall neu aufrollt, stoßen sie auf ein böses Geheimnis.
Quelle: https://www.amazon.de/B%C3%B6ses-Geheimnis-Levi-Kant-Band/dp/2919808133/ref=tmm_pap_swatch_0?_encoding=UTF8&qid=&sr=

 

Das Autorenduo:

B.C.Schiller sind Barbara und Christian Schiller. Sie gehören zu den erfolgreichsten Hybrid-Autoren (SP & Verlag) im deutschsprachigen Raum und ihre Thriller haben bereits mehr als 1.300.000 Leser begeistert. Bisher haben sie fünfzehn Thriller veröffentlicht und viele waren Nr. 1 Kindle Bestseller und wochenlang in den Top 100 Charts. Im Jahr 2015 wurde der Tony Braun Thriller “Rattenkinder” bei Bastei Lübbe veröffentlicht. Im Sommer 2017 startet die neue ungewöhnliche Thriller-Serie “Targa” bei der Verlagsgruppe Random House/Penguin.
Bevor sich B.C. Schiller ganz dem Schreiben widmeten, sammelten sie viele ungewöhnliche Erfahrungen auf unterschiedlichen Gebieten, die sie oft in Ihre Romane einfließen lassen.
Barbara Schiller war als Marketing-Agentin für Unternehmen in Osteuropa und erlebte dort abenteuerliche Stories.
Christian Schiller veröffentliche mehrere Romane und verfasste für den ORF außergewöhnliche Radiofeatures über Schriftsteller mit kriminellen Neigungen – wie Jean Genet oder William Burroughs. Dazu interviewte er auch den berühmtesten Serienkiller Österreichs Jack Unterweger.
Diese Gespräche waren unter anderem auch Inspiration für “Targa”. Es war faszinierend für beide sich in den Kopf eines Serienkillers hineinzudenken und das Böse, das nicht nur abstoßend, sondern auch anziehend sein kann, gedanklich zu leben.
Eines wissen B.C. Schiller jetzt mit Gewissheit: “Noch nie sind wir dem Bösen beim Schreiben so nahegekommen wie mit der Geschichte von Targa.”
Weitere Infos gibt´s www.bcschiller.com
Quelle: https://www.amazon.de/B.-C.-Schiller/e/B005DD6HHO?ref_=dbs_p_pbk_r00_abau_000000

 

 

Die Rezension: 

Gelesen und rezensiert von unclethom
„Böses Geheimnis“ ist das erste Buch des Autorenduos welches ich gelesen habe und gleich haben sie es geschafft mich so anzufixen, dass ich mir gleich weitere ihrer Bücher auf meine Wunschliste gepackt habe.
Die Story packt und berührt einen schon auf den ersten Seiten und lässt einen erst nach dem Finale wieder los. Allerdings, so ganz los lässt es einen nicht, denn es regt auch zum Nachdenken an. Und so begleitete mich das Buch dann nach dem beenden der Lektüre einige Tage.
Tolle und glaubwürdige Figuren, die so echt wirken als würde man neben ihnen stehen und ihnen beim Ermitteln über die Schulter sehen.
Besonders die Hauptfigur Levi Kant hat es mir angetan, denn als ExPolizist ist er eigentlich nicht mehr in der Materie drin, und ist dennoch der wichtigste Ermittler für meinen Geschmack.
Sehr echt wirkende Dialoge die Spaß machen beim Lesen und für meinen Geschmack in der Tat so geführt werden könnten bei der Polizei.
Sehr plastisch beschrieben sind auch die Schauplätze, sodass der Leser sind ohne weiteres in der Realität finden und erkennen würde.
Die Spannung ist so aufgebaut dass es eher gemächlich los geht um dann aber umso mehr an Fahrt aufzunehmen, bis hin zum furiosen Finale.
Ich fühlte mich vom Anfang bis zum Ende aufs Beste unterhalten und so komme ich hier natürlich auf 5 von 5 Sternen sowie eine Leseempfehlung.

 

 

Unsere Bewertung:

© https://mundolibris-buchblog.de

Nicholas Sansbury Smith – Orbs

Loading Likes...

Wenn Du mehr über das Buch und den/die AutorIn wissen möchtest, Klick auf das Cover, von dort wirst Du direkt zur Verlagsseite des Titels weitergeleitet um weitere Details zu erfahren.

Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 336 Seiten
Erscheinungsdatum: 20. Mai 2019
Verlag: Heyne Verlag
ISBN: 978-3453272385
Preis: 22,00 €

 

Der Klappentext:

Es ist das Jahr 2061, und die Erde ist langsam, aber sicher unbewohnbar geworden. Die letzte Chance der Menschheit ist der Mars. In Vorbereitung auf die Mission lässt sich Dr. Sophie Winston mit ihrem Team in einem Biosphären-Habitat in den Rocky Mountains einschließen. Doch schon wenige Tage später sind die Wissenschaftler gezwungen, den Einschluss abzubrechen. Als sich die Türen des Habitats öffnen, stehen Dr. Winston und ihre Leute vor dem Nichts: die Menschen sind spurlos verschwunden, ebenso die Wasserreserven des gesamten Planeten. Stattdessen tauchen plötzlich überall mysteriöse, blau leuchtende Kugeln auf. Kugeln, die ein tödliches Geheimnis bergen …
Quelle: https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Orbs/Nicholas-Sansbury-Smith/Heyne/e537765.rhd

 

 

Der Autor:

Nicholas Sansbury Smith arbeitete im Krisenmanagement für Katastrophenschutz bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Mit seinen (post-)apokalyptischen Science-Fiction-Romanen zählt er zu den USA Today-Bestsellerautoren. Nicholas Sansbury Smith lebt mit seiner Familie in Iowa.
Quelle: https://www.randomhouse.de/Autor/Nicholas-Sansbury-Smith/p635468.rhd

 

 

Die Rezension: 

Gelesen und rezensiert von unclethom
Ich kenne die „Extinction Cycle“ Reihe des Autoren und muss aber gestehen, dass es mir hier so vorkommt, als hätte dies ein ganz anderer Autor geschrieben.
Wenig Spannung, meist unecht wirkende Figuren, und Längen die einem die Lesefreude nehmen, ziehen sich wie ein roter Faden durch das Buch. Schade, denn die Idee ansich finde ich Klasse und ich denke, dass hier eine große Chance vergeben wurde einen tollen und spannenden Roman zu schreiben. Nicht mal der Schreibstil der Nicholas Sansbury Smith eigentlich auszeichnet, war hier zu erkennen.
Für mich lebte die Story davon, was passieren könnte. Was aber dann doch nicht passierte. Okay dadurch war es nicht allzu vorhersehbar, aber aus logikgründen wäre es besser gewesen es wäre voraussehbar gewesen und vielleicht auch so gekommen, wie die Logik einem eigentlich gesagt hätte.
Einzig die Schauplätze waren interessant und spannend beschrieben, doch dies reicht leider nicht um aus dieser Story einen guten Roman zu machen.
Weil ich aber weiss, dass es der Autor besser kann werde ich auf jeden Fall auch seinen nächsten Roman lesen.
Für mich waren das heute leider nur 2 von 5 möglichen Sternen.

 

 

Unsere Bewertung:

© https://mundolibris-buchblog.de

Thomas Harris – Cari Mora

Loading Likes...

Wenn Du mehr über das Buch und den/die AutorIn wissen möchtest, Klick auf das Cover, von dort wirst Du direkt zur Verlagsseite des Titels weitergeleitet um weitere Details zu erfahren.

Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 336 Seiten
Erscheinungsdatum: 20. Mai 2019
Verlag: Heyne Verlag
ISBN: 978-3453272385
Preis: 22,00 €

 

Der Klappentext:

Hannibal Lecter hat einen Nachfolger. Er ist erbarmungslos. Und er kann dich fühlen.
Millionen Leser haben das teuflische Spiel zwischen Serienkiller Hannibal Lecter und FBI-Agentin Clarice Starling verfolgt. In der kongenialen Verfilmung mit Anthony Hopkins und Jodie Foster kamen Millionen Zuschauer hinzu. Jetzt ist Thomas Harris zurück und schickt einen Killer ins Rennen, der erneut für schlaflose Nächte sorgt.
Die Schreie einer Frau sind Musik in seinen Ohren. Er ist groß, blass, haarlos, und wie ein Reptil liebt er die Wärme. Menschen begegnen ihm mit Angst und Ekel. Er ist daran gewöhnt. Denn wenn sie das Monster in ihm erkennen, ist es meist zu spät. Bis der Killer sich Cari Mora aussucht. Die junge Frau hat keine Angst vor dem Grauen und wagt es, dem Dämon ins Auge zu blicken.
Enthält eine Leseprobe von “Das Schweigen der Lämmer” (Kapitel 1 bis 7) .
Quelle: https://www.randomhouse.de/Buch/Cari-Mora/Thomas-Harris/Heyne/e558973.rhd

 

 

Der Autor:

Thomas Harris, 1940 geboren, begann seine Karriere als Journalist und schrieb hauptsächlich über Gewaltkriminalität in den USA und Mexiko. Danach arbeitete er als Reporter und Redakteur bei Associated Press in New York. Von Thomas Harris sind bislang fünf Romane erschienen, die sich weltweit über 30 Millionen Mal verkauft haben und allesamt verfilmt wurden. Sein größter Erfolg war »Das Schweigen der Lämmer«, das wochenlang die Bestsellerliste der New York Times anführte und als Verfilmung einen Oscar für den besten Film erhielt.
Quelle: https://www.randomhouse.de/Autor/Thomas-Harris/p109730.rhd

 

 

 Die Rezension: 

Gelesen und rezensiert von unclethom
Das kann Thomas Harris besser!
Flache und sehr oberflächliche Figuren die mich dieses Mal so rein gar nicht packen konnten. Nicht mal die Dialoge, sonst eigentlich eine der Stärken von Thomas Harris, konnten es dieses Mal retten.
Dazu ein interessantes Setting, welches eigentlich eine Chance bot darum herum einen tollen Roman  zu schreiben, die aber leider ungenutzt verstreichen lassen wurde.
Bei mir kam eigentlich zu fast keinem Zeitpunkt Spannung auf, dafür tröpfelte das Buch zu sehr vor sich hin wie ein tropfender Wasserhahn. Nervig, aber trotzdem wartet man irgendwie auf den nächsten Tropfen, der hier leider meistens ausgeblieben ist.
Normalerweise schafft es Thomas Harris in meinem Kopf schnell tolle Bilder entstehen zu lassen, jedoch dieses Mal hat er mich mit Cari Mora auf ganzer Linie enttäuscht.
Das Buch hat insgesamt 336 Seiten, für mich eigentlich ausreichend für einen tollen Thriller. Als ich dann aber auf Seite 275 feststellen musste, dass die Story schon zu Ende ist war ich dann doch sehr überrascht. Ich meine ich hielt ein Buch in den Händen, wo noch etwa ein Viertel Seiten nicht gelesen waren. Was folgte war nun eine fünfzigseitige Leseprobe von „Das Schweigen der Lämmer“, toll für den der das Buch nicht gelesen hat, aber insgesamt fühlte ich mich doch etwas getäuscht.
Nur dank des gewohnt schönen Schreibstils von Thomas Harris komme ich hier auf eine Bewertung mit 2 von 5 Sternen und dieses Mal keine Leseempfehlung.
Schade das war auf ganzer Linie enttäuschend.

 

 

Unsere Bewertung:

© https://mundolibris-buchblog.de

Elke Schwab – Tief unter Wasser

Loading Likes...

Wenn Du mehr über das Buch und den/die AutorIn wissen möchtest, Klick auf das Cover, von dort wirst Du direkt zur Verlagsseite des Titels weitergeleitet um weitere Details zu erfahren.

Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 332 Seiten
Erscheinungsdatum: 10. Oktober 2018
Verlag: Books on Demand
ISBN: 978-3752897586
Preis: 12,80 €

 

Der Klappentext:

Ein neuer Leichenfund erinnert an einen alten Mordfall. Vater und Sohn werden im Abstand von zwanzig Jahren getötet.
Stehen beide Taten im Zusammenhang?
Und welche Rolle spielen die Freundinnen Britta Ballhaus und Cindy Graf dabei? Sie waren vor zwanzig Jahren in der Nähe des getöteten Ernst Gerlach amBurbacher Weiher gesehen worden.
Heute findet man die Leiche von Thomas Gerlach in Cindys Wohnung, kurz nachdem der für zwanzig Jahre verurteilte Markus Gronski in die Freiheit entlassen worden ist.
Britta Ballhaus arbeitet inzwischen als Kriminalkommissarin. Sie wird mit einer Reihe von tödlichen Unfällen konfrontiert. Jeder, der damals zu Markus Gronskis Verurteilung beigetragen hat, stirbt.
Als sich Britta und Cindy eigenmächtig auf die Suche nach dem Hauptverdächtigen machen, erleben sie eine Überraschung nach der anderen.
Und das Sterben hört nicht auf …
Quelle: https://www.bod.de/buchshop/tief-unter-wasser-elke-schwab-9783752897586

 

 

Die Autorin:

“Gestorben wird immer” in den Büchern von Elke Schwab, denn “Mord ist ihr Hobby.” So lautet das Lebensmotto der Krimiautorin, für die kein Mord zu grausam und keine Story zu gruselig sein kann. Und Elke Schwab ist noch lange nicht fertig mit Morden – daran lässt sie keinen Zweifel.
Quelle: https://www.bod.de/buchshop/tief-unter-wasser-elke-schwab-9783752897586

 

 

Die Rezension: 

Gelesen und rezensiert von unclethom
Der Roman war der mittlerweile dritte aus der Feder von Elke Schwab.
Wie fast jedes Mal konnte sie mich wieder gut unterhalten.
Fast etwas gemächlich geht es los.
Interessante Charaktere, schön beschriebene Schauplätze, Spannung und toll eingesponnene Wendungen zeichnen diesen Roman aus.
Wie man es von Elke Schwab schon kennt sind es wieder die Figuren, die durchweg echt und lebendig wirken. Und da sind es wieder die interessant und echt gestalteten Dialoge, die man sich in der Tat auch im wahren Leben so vorstellen könnte.
Die Schauplätze erscheinen mir vor dem inneren Auge, als wenn ich dort vor Ort wäre.
Wie Eingangs beschrieben geht es eher gemächlich los, was aber nicht bedeuten soll, dass es langweilig ist, sondern es heißt, dass es nicht mit einem großen Knall beginnt. Man kann sich also einen kleinen Moment Zeit lassen bis die Story richtig ins Rollen kommt. Und das kommt sie, keine Sorge. Nach eben der kurzen Weile zum Reinkommen nimmt die Story an Fahrt auf und schnell erreicht man den Point of no Return. Eben den Punkt ab dem man das Buch am liebsten am Stück durchlesen möchte. Elke Schwabs Schreibstil lädt geradezu ein das Buch in einem Rutsch zu lesen. Eine Kunst die angenehm für den Leser ist, aber auch dem Genuss das Buch zu lesen widerspricht.
Doch denke ich, damit würde man dem Buch nicht  gerecht werden, denn die Story hat es verdient, dass man sich dafür Zeit nimmt.
Elke Schwabs Schreibstil lädt geradezu ein das Buch in einem Rutsch zu lesen. Eine Kunst die angenehm für den Leser ist, aber auch dem Genuss das Buch zu lesen widerspricht.
Etwa ab dem zweiten Drittel nahm die Geschichte nochmals an Fahrt auf um dann in einem toll geschriebenen Finale den krönenden Abschluss zu finden. So muss ein moderner Kriminalroman geschrieben sein.
Ich wurde wie immer gut unterhalten und nicht mehr oder nicht weniger sollte die Story erreichen.
Für mich sind das gut gemeinte 4 von 5 Sternen, sowie eine Leseempfehlung!

 

 

 

Unsere Bewertung:

© https://mundolibris-buchblog.de

Melanie Metzenthin – Mehr als die Erinnerung

Loading Likes...

Wenn Du mehr über das Buch und den/die AutorIn wissen möchtest, Klick auf das Cover, von dort wirst Du direkt zur Verlagsseite des Titels weitergeleitet um weitere Details zu erfahren.

Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 379 Seiten
Erscheinungsdatum: 14. Mai 2019
Verlag: Tinte & Feder Verlag
ISBN: 978-2919804313
Preis: 9,99 €

 

Der Klappentext:

Gut Mohlenberg, 1920: In der Einrichtung für psychisch kranke Menschen kümmert die junge Medizinerin Friederike von Aalen sich liebevoll um die Patienten. Einer von ihnen ist Friederikes Mann Bernhard, der nach einer Hirnverletzung im Krieg ihre besondere Zuwendung braucht. Der schneidige Leutnant von einst erinnert sich an vieles nicht, aber mit seiner Frau verbindet ihn noch immer eine tiefe Liebe.
Da geschehen in der Gegend kurz hintereinander zwei grausame Morde. Man ist schnell bei der Hand mit den Verdächtigungen: Es muss einer der »Geisteskranken von Mohlenberg« gewesen sein! Doch Friederike würde für ihre Patienten die Hand ins Feuer legen und stellt heimlich eigene Nachforschungen an. Was weiß Walter Pietsch, der Mann mit den schlimmen Verbrennungen, den sie vor kurzem erst eingestellt haben? Und welche Rolle spielt der hochintelligente, aber kühle Dr. Weiß? Zu spät begreift Friederike, dass sie mit ihren Fragen sich selbst und die Menschen in ihrer Nähe in große Gefahr gebracht hat …
Quelle: https://www.amazon.de/Mehr-als-Erinnerung-Melanie-Metzenthin/dp/2919804316/ref=sr_1_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&keywords=Mehr+als+die+Erinnerung&qid=1561537872&s=gateway&sr=8-1

 

Die Autorin:

Dr. Melanie Metzenthin wurde 1969 in Hamburg geboren, wo sie auch heute noch lebt. Als Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie hat sie einen ganz besonderen Einblick in die Psyche ihrer Patienten, zu denen sowohl Traumatisierte als auch Straftäter gehören.
Bei der Entwicklung ihrer Romanfiguren greift sie gern auf ihre beruflichen Erfahrungen zurück.
Unter dem Pseudonym “Antonia Fennek” schreibt sie Psychothriller. Vielleicht haben Sie ja Lust, mal auf der Amazon-Autorenseite von Antonia Fennek zu stöbern.
Quelle: https://www.amazon.de/Jennifer-B.-Wind/e/B00A2PG5IY?ref_=dbs_p_pbk_r00_abau_000000

 

 

 

Die Rezension: 

Gelesen und rezensiert von unclethom
Das Buch war für mich der inzwischen dritte Roman von Melanie Metzenthin den ich gelesen habe. Und schon jetzt kann ich mich als Fan ihrer Bücher bezeichnen, denn ihr gelingt es wie nur wenigen, egal mit welchem Thema ihre Leser zu fesseln.
Das Buch spielt in den Jahren 1917 bis 1920, und wie sollte es anders sein spielt der große Krieg immer wieder in die Story hinein. In der Hauptsache spielt die Story im Jahr 1920, aber immer wieder sind es die Rückblenden die die Ereignisse im  Jahr 1920 verständlicher machen.
Das Buch ist sehr vielschichtig angelegt. Dachte ich zunächst dass es sich hierbei um einen Roman handelt der vor allem die Zustände in psychiatrischen Kliniken der damaligen Zeit und die teilweise unmenschlichen Behandlungsmethoden beschreibt. Jedoch der Roman ist so viel mehr, er ist auch eine Geschichte die von der wahren Liebe handelt, oder besser von der Kraft der Liebe, die nahezu alle Grenzen sprengen kann. Und nicht zuletzt habe ich einen Kriminalroman bekommen.
Melanie Metzenthin beschreibt sehr treffend die Atmosphäre in Deutschland in den Jahren nach dem ersten Weltkrieg.
Für mich waren besonders die Abschnitte sehr erschreckend die die Behandlungsmethoden der damaligen Zeit beschrieben haben und die Arroganz der Mediziner gegenüber Patienten und Angehörigen.
Es erschien mir so als wenn die Patienten nur williges Fleisch zum Erproben der Behandlungsmethoden waren.
Beginnt die Story zunächst eher gemächlich, steigert sich die Spannung immer mehr, je weiter man in der Story vorankam. Auch wenn die Story eher gemächlich beginnt, gelingt es der Autorin den Leser direkt zu fesseln und erst mit dem großartigen Finale lässt die Story einen los.
Doch wirklich losgelassen hat mich die Story nicht, denn die Geschichte lässt einen nachdenklich zurück.
Melanie Metzenthin hat wirklich tolle Figuren geschaffen, die aber ganz im Gegenteil nicht wie geschaffen wirken, sondern  eher sehr real.
Es gelingt ihr ihren Lesern Bilder in den Kopf einzupflanzen, sodass es eher wirkt als würde man einen farbenfrohen Film ansehen, anstatt ein Buch zu lesen.
Es hat mir trotz des schwierigen Themas viel Freude bereitet das Buch zu lesen und ich wurde aufs Beste unterhalten.
Insgesamt komme ich hier auf 5 von 5 Sternen sowie eine Leseempfehlung!

 

 

Unsere Bewertung:

© https://mundolibris-buchblog.de

Jennifer B. Wind – Die Maske der Gewalt (Ein Richard-Schwarz-Thriller Band 1)

Loading Likes...

Wenn Du mehr über das Buch und den/die AutorIn wissen möchtest, Klick auf das Cover, von dort wirst Du direkt zur Verlagsseite des Titels weitergeleitet um weitere Details zu erfahren.

Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 432 Seiten
Erscheinungsdatum: 11. Juni 2019
Verlag: Edition M Verlag
ISBN: 978-2919804139
Preis: 7,99 €

 

Der Klappentext:

Narben auf Körper und Seele zeichnen ihn – der Auftakt zu der spannenden Thriller-Reihe um den Wiener Ermittler Richard Schwarz.
Das Gesicht hinter der Maske ist oft schauriger als die Maske selbst.
LKA-Ermittler Richard Schwarz weiß genau, wie es ist, einem skrupellosen Mörder ausgeliefert zu sein. Seit dem Tag, an dem seine Mutter durch die Hand eines Freiers starb und er selbst schwer verletzt wurde, versucht er, seine eigene Verwundbarkeit hinter einer Maske zu verbergen. Als in Wien kurz nacheinander die Leichen zweier Frauen gefunden werden, setzt Richard alles daran, den Täter zu finden: Seine einzige Spur ist das merkwürdige Muster der Stichverletzungen auf ihren Körpern. Bis die Gerichtspsychiaterin Theres Lend sich an ihn wendet: Sie glaubt, den Mörder zu kennen.
Als Richards Schwester Sarah in München aus ihrem eigenen Zirkus entführt wird, spitzt sich die Lage zu. Für den Ermittler zählt jede Sekunde. Er muss Sarah retten, einen Mörder überführen – und seine eigenen Dämonen besiegen.
Quelle: https://www.amazon.de/Die-Maske-Gewalt-Richard-Schwarz-Thriller-Band/dp/2919804138/ref=tmm_pap_swatch_0?_encoding=UTF8&qid=1560875417&sr=8-1

 

Die Autorin:

Geboren in Leoben; aufgewachsen im Murtal und in Wien, wohnt nun südlich von Wien.
Die ehemalige Flugbegleiterin mit einem Faible für Australien und Indien schreibt Romane für Erwachsene und Jugendliche, Drehbücher und Kurztexte, die bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurden. 2011 erschienen mehrere Ratekrimis in der “Presse am Sonntag”; sie schreibt sowohl auf deutsch als auch auf englisch;
Gleich ihr Debüt, der Thriller “Als Gott schlief”, wurde zum Bestseller, der Nachfolger “Als der Teufel erwachte” ein Achtungserfolg, der von Kritikern unter anderem als “Fanal für die Menschlichkeit” gefeiert wurde.
Mit ihrer exklusiven und im deutschsprachigen Raum einzigartigen One-Woman-Krimi-Show (eine Mischung aus szenischer Lesung, Kabbarett und Theater) ist sie ein regelrechter Besuchermagnet und sorgt regelmäßig für vollbesetzte Säle.
Auch interaktive Hörspiellesungen gibt es jedes Jahr im Internet, hierbei wird sie oft von ihrer Kollegin Petra K. Gungl unterstützt.
Gemeinsam mit Veronika A. Grager trat sie bis Ende 2018 als Duo “Die Triestingtaler Mordsfrauen” bei Veranstaltungen auf. Zusammen mit ihr entstand auch der Kriminelle Freizeitplaner “Wer mordet schon in Niederösterreich”.
Sie rezensiert für die Krimikollegen, crimechronicles.org, das Kriminetz und andere Portale. Von November 2013 bis Dezember 2017 führte sie die Bücherkolumne “Lies und (p)lausch mit Jenny!” im Blogstil auf dem on-line Portal MYWOMAN, ein Ableger der Frauenzeitschrift WOMAN.
Ihre Interviews erscheinen auf englisch im Mystery People Magazin.
Sie war Jurymitglied beim BKE-Köln Schreibwettbewerb und sitzt auch seit Jahren in der Fachjury des Zeilen.lauf und schreib.art Literatur- und Lyrikpreises im Rahmen des art.experience Festivals.
Als Schreibcoach begleitet sie Neo-Autor/innen von der ersten Idee bis zur Verlagssuche über Monate oder Jahre. Sie bietet auch kurze Workshops zu verschiedenen Themen an. Sie ist Autorenpatin bei “Tatort-Schreibtisch” und führt dort alternierend mit zwei anderen Autor/innen die Ratgeber Kolumne.
Sie bietet seit 2016 Dialogveranstaltungen zum Thema “Flucht und Migration” oder “Gewaltprävention” für Schulklassen der Oberstufe an.
Sie ist die Autorin und Songschreiberin des Kinderbildermusiktheaters “Eine kniggstastische Reise”, das im Juni 2018 Premiere in Wien hatte und seitdem durch Österreich tourt. Im Zuge dessen führt sie auch eine regelmäßige Kolumne als Ghost Writerin in Kooperation mit KinderKnigge in der Kids Krone.
Gehörte von 2007 bis 2017 zum Webseitenredaktionsteam der mörderischen Schwestern, war dort von November 2011 bis Jänner 2017 Chefredakteurin der Homepage und war 2008/2009 im Mentoringprogramm.
Die skurrilsten Protagonisten erscheinen ihr nachts am Klo. Sie liebt schwarze Kleidung, Leder, Vampire, Motorräder, den Mond und das Meer, vom Strand aus genauso wie in 30 m Tiefe. Männer mit Neigung zu Extremen und Tatoos, findet sie genau so erotisch, wie Männer, die sich für die gute Sache einsetzen.(hier stehen vor allem Ian Somerhalder und Leonardo Di Caprio auf der Liste) Da Umwelt- und Tierschutz ihr Steckenpferd ist.
Selbst “fliegt” sie auf Sportarten mit Nervenkitzel: Tauchen (vor allem Apnoetauchen), Klettern, Boxen und alles andere, was mit Wasser und Luft zu tun hat, hat es ihr angetan.
Sie setzt sich seit vielen Jahren für Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein ein und engagiert sich aktiv im Tierschutzbereich, liebt Orchideen und kultiviert sie selbst.
Musik ist in ihrem Leben nicht wegzudenken. Sie spielt leidenschaftlich gern Klavier und steht auf Jazz, Country, Blues, Soul, Hip-Hop, Gothic, Punk, aber auch auf Musicals, Opern und hat eine stolze Sammlung an Movie-Soundtracks, die immer größer wird. Sie ist eine ausgesprochene Cineastin, aber auch ein Serienjunkie.
Wenn noch Zeit bleibt, dann malt (Öl oder Acryl auf Leinwand) oder zeichnet sie (Portraits und Akte, mit Kohle).
Sie hasst Geiz, Neid, Streit, Polenta, Schnee und Haare im Essen.
Online: www.jennifer-b-wind.com
(und auf facebook und twitter)
Quelle: https://www.amazon.de/Jennifer-B.-Wind/e/B00A2PG5IY?ref_=dbs_p_pbk_r00_abau_000000

 

Die Rezension: 

Gelesen und rezensiert von unclethom
Manche Bücher beginnt man zu lesen und man fühlt sich direkt wohl in der Story. So geht es mir nun zum wiederholten Male mit einem Thriller von Jennifer B. Wind. Dieses wohlfühlen hat nichts mit dem Thema zu tun, sondern vielmehr mit dem Schreibstil des Autors. Jennifer B. Wind gelingt es immer wieder mich in ihre Stories hineinzuziehen, es gelingt ihr meist sehr schnell mein Kopfkino in Gang zu bringen.
Ihre Figuren wirken durchweg gut durchdacht und sehr real, so real, dass man das Gefühl hat es handelt sich hierbei um echte Menschen und nicht um erdachte Figuren und deren Dialoge. Apropos Dialoge, diese wirken wie immer so als wenn sie tatsächlich so geführt wurden. Kunststück könnte man jetzt sagen, ist der Ehegatte der Autorin ein echter Kieberer (Kriminalpolizist) und kann so sicherlich den einen oder anderen Tipp geben. Allerdings müssen diese Tipps erst einmal zu Papier gebracht werden und dies gelingt der Autorin wirklich trefflich.
Die Story beginnt eher etwas gemächlich, was bei Jennifer B. Wind wirklich nicht viel zu bedeuten hat, denn sehr schnell steigt die Spannung an bis zu dem Punkt an dem der Leser das Buch nicht mehr aus den Händen legen kann. Und genau das ist die große Stärke der Autorin, sie bekommt jedes Mal einen so starken Spannungsaufbau hin, dass sie den Leser fesselt und ihn erst zum hochspannenden Finale wieder loslässt. So auch dieses Mal, hat sie mich regelrecht vom Hocker gehauen. Eigentlich sind Thriller und Kriminalromane keine Bücher die mich anschließend lange nachdenken lassen, jedoch gibt es in diesen Genres einige Perlen, die mich doch zum Nachdenken anregen können. Durch sehr geschickte Themenauswahl schafft es die Autorin jedoch immer wieder einen solchen Roman zu schreiben, dass man nicht anders kann als nach der Lektüre länger darüber nachzudenken.
Ich hatte vor einigen Jahren das Vergnügen ihren ersten Thriller vorab lesen zu dürfen. Schon damals sagte ich zur Autorin, dass ich sie in einigen Jahren als Bestsellerautorin sehe. Ich bin sehr gespannt ob ich damit Recht behalte und drücke ihr die Daumen dass dies so eintreffen wird.
In der Summe komme ich hier auf die Höchstpunktzahl von 5 von 5 Sternen sowie, schon wieder, eine Leseempfehlung.

 

 

Unsere Bewertung:

© https://mundolibris-buchblog.de

 

Melisa Schwermer – So tödlich die Stille

Loading Likes...

Wenn Du mehr über das Buch und den/die AutorIn wissen möchtest, Klick auf das Cover, von dort wirst Du direkt zur Verlagsseite des Titels weitergeleitet um weitere Details zu erfahren.

Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 295 Seiten
Erscheinungsdatum: 17. April 2019
Verlag: Independently published
ISBN: 978-1094979762
Preis: 9,99 €

 

Der Klappentext:

Es ist ein trüber Februarmorgen, als die Polizei in Frankfurt einen anonymen Anruf erhält. Am Ufer des Mains wurde die Leiche eines Kindes angespült. Der ertrunkene Junge trägt nichts als einen Schlafanzug am Leib. Bei der Obduktion offenbart der Leichnam ein schreckliches Geheimnis, das selbst den erfahrenen Gerichtsmediziner schockiert. Die Ermittler der Kripo stehen vor einem Rätsel. Warum hat niemand das Kind als vermisst gemeldet und wer ist die anonyme Anruferin? Während Fabian Prior und Thomas Wendtner fieberhaft ermitteln, ahnt am anderen Ende der Stadt eine Familie nicht, dass sie längst ins Visier des Täters geraten ist.
Quelle: https://www.amazon.de/dp/B07QRS2VZ6/ref=dp-kindle-redirect?_encoding=UTF8&btkr=1

 

 

Die Autorin:

Melisa Schwermer, geb. 1983 in Offenbach, hat Germanistik und Philosophie in Darmstadt studiert und sich nach ihrem Abschluss als Thrillerautorin einen Namen in der Buchbranche gemacht. Ihr Psychothriller “Abgewiesen” wurde zum Bestseller und hielt sich wochenlang auf Platz 2 der Kindle-Charts sowie an der Spitze der Kategorie “Krimis und Thriller”. Im August erscheiht ihr nächster Titel “So bitter die Schuld”.
Als Tochter eines Lehrers und einer Heilpädagogin entscheid sich Melisa Schwermer für die Rebellion gegen die Ansichten und Forderungen ihrer Eltern und somit gegen das Abitur. Nach einer Lehre als Industriekauffrau und dem Abitur am Abendgymnasium studierte sie Germanistik und Philosophie. Derzeit promoviert sie in Literaturwissenschaft und arbeitet als Berufsschullehrerin sowie als Universitätsdozentin.
Mit ihrem Thriller “Injektion” gelang ihr 2014 der Sprung in die Top 20 der Amazon-Kindle-Charts. Nach dem zweiten Teil, “Die Rache”, erschien 2015 der Thriller “Abgewiesen”, der es bis auf Platz 2 der Kindle-Charts schaffte und sich wochenlang in den Top 10 hielt. Mit ihrer Kurzgeschichte “Das glitzernde Ding” belegte sie beim Horror-Award Vincent-Preis 2014 den 3. Platz.
Melisa Schwermer lebt mit ihrem Lebenspartner im hessischen Rödermark. Neben dem Lesen und Schreiben zählen die Rock- und Punkmusik zu ihren Leidenschaften, zudem engagiert sie sich aktiv im Tierschutz. Melisa Schwermer ist die Angestellte von drei Hauskatzen, die sie aus dem Tierschutzverein adoptiert hat. Seit frühesten Kindertagen hat sie eine starke Verbindung zu Tieren. Sie verbrachte einen Großteil ihrer Kindheit im Pferde- und Kuhstall.
Quelle: https://www.amazon.de/Melisa-Schwermer/e/B00B6XQNQ0/ref=dp_byline_cont_ebooks_1

 

 

Die Rezension: 

Gelesen und rezensiert von unclethom
„So tödlich die Schuld„ ist der vierte Band der Thrillerreihe um das Ermittlerduo Fabian Prior und Thomas Wendtner.
Ein sehr bewegender Stoff wieder einmal von Melisa Schwermer. Nicht zu empfehlen für eher zartbesaitete Leser.
Ein Psychothriller der besseren Sorte. Kein Thriller der Sorte je mehr Blut umso besser, sondern eher einer in dem die eigene Phantasie das meiste selbst erledigen muss.
Jegliche Gewaltszenen sind angedeutet aber so dass jeder in seiner eigenen Phantasie selbst entscheidet wie brutal es wird. Gut gemacht Melisa Schwermer, das sind die Thriller die den besonderen Kick geben.
Sie greift ein sehr brisantes Thema auf, das sehr unter die Haut geht.
Die Figuren wirken von Anfang an sehr echt und lebendig, und ihre Entwicklung ist sehr interessant zu betrachten, dies aber nicht nur beruflich sondern auch Privat.
Fabian Prior und Thomas Wendtner sind Ermittler mit Ecken und Kanten ganz so wie ich es mag und keine weichgespülten Allerweltsermittler die man in jedem Groschenroman vorfinden kann.
Sehr gut sind auch Schauplätze beschrieben, so dass der Leser direkt ein Bild vor Augen hat.
So gelingt es Melisa Schwermer auch in meinen Kopf Bilder einzupflanzen. Wie ein düsterer, manchmal zu farbenfroher Film lief die Story in meinem Kopf ab. Teilweise verstörende Bilder hatte ich im Kopf, was aber durchaus an meiner Phantasie gelegen haben kann.
Die Story läuft in zwei Erzählsträngen, die sich letztlich gut zusammengefügt haben und keine wesentlichen Fragen offen gelassen haben.
In meiner Phantasie könnte ich es mir durchaus vorstellen, dass es von diesem Buch irgendwann einmal eine Fortsetzung geben könnte.
Insgesamt komme ich hier fast wie gewohnt auf 5 von 5 Sternen und eine Leseempfehlung.

 

 

Unsere Bewertung:

© https://mundolibris-buchblog.de

Andrea Nagele – Grado im Sturm

Loading Likes...

Wenn Du mehr über das Buch und den/die AutorIn wissen möchtest, Klick auf das Cover, von dort wirst Du direkt zur Verlagsseite des Titels weitergeleitet um weitere Details zu erfahren.

Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 256 Seiten
Erscheinungsdatum: 21. Februar 2019
Verlag: Emons Verlag
ISBN: 978-3740805234
Preis: 10,90 €

 

Der Klappentext:

Ein Junge wird Zeuge eines Mordkomplotts. Am nächsten Tag ist er spurlos verschwunden. Während die Polizei um Maddalena Degrassi fieberhaft nach ihm sucht, bricht ein verheerender Wirbelsturm über die Lagunenstadt herein und stürzt den idyllischen Adria-Ort ins Chaos. Zwei mysteriöse Leichenfunde geben Rätsel auf – und der Angst in Grado sind keine Grenzen gesetzt.
Quelle: https://www.emons-verlag.com/programm/grado-im-sturm

 

 

Die Autorin:

Andrea Nagele, die mit Krimi-Literatur aufgewachsen ist, leitete über ein Jahrzehnt ein psychotherapeutisches Ambulatorium. Heute arbeitet sie als Autorin und betreibt in Klagenfurt eine psychotherapeutische Praxis. Mit ihrem Mann lebt sie in Klagenfurt am Wörthersee und in Grado.
Quelle: https://www.emons-verlag.com/autoren/andrea-nagele

 

 

Die Rezension: 

Gelesen und rezensiert von unclethom
Für mich ist Andrea Nagele eine meiner Entdeckungen in 2019. Ich mag es sehr, für mich neue Autoren zu entdecken, und so habe ich dieses Buch gelesen und stelle es hier nun vor.
Was habe ich erwartet? Eigentlich nur einen Kriminalroman. Bekommen habe ich aber einen Kriminalroman, einen Katastrophenthriller und  nicht zuletzt eine Liebesbekundung für die Region um Grado.
Man spürt ein nahezu jeder Zeile die Liebe der Autorin zur Region um Grado. Man spürt das besondere Flair dieser Region und die Atmosphäre der Stadt.
Die Geschichte wird in mehreren Erzählsträngen erzählt und man ist von Anfang an sehr gespannt wie diese letztendlich zusammengefügt werden.
Die Figuren wirken durch die Bank sehr authentisch und man hat durchaus das Gefühl man würde neben ihnen stehen und beim Ermitteln über die Schulter schauen. Besonders Maddalena Degrassi wirkte auf mich wie eine alte Bekannte.
Die Schauplätze erschienen mir als ob ich diese schon bereist hätte so real sind sie beschrieben.
Sehr erschreckend war für mich die Beschreibung der Katastrophe und besonders da hatte ich reale Bilder vor meinem inneren Auge, fast als wenn ein Kinofilm in meinem Kopf ablaufe. Dieses Gefühl hatte ich aber nicht nur bei diesen Szenen sondern schon recht bald nachdem ich das Buch begonnen hatte. Nur wenige Autoren haben das Geschick dem Leser ein solches Kopfkino zu bescheren.
Die Story insgesamt war zu Beginn eher leicht spannend, doch dies änderte sich sehr schnell und die Spannung stieg nahezu mit jeder Seite mehr an, um dann in einem furiosen Finale zu gipfeln.
Die verschiedenen Erzählstränge wurden letztendlich sehr gut aufgelöst und es blieben keine Fragen offen.
Schwierig war es für Leser die gerne mit ermitteln, denn die Auflösung bzgl. des oder der Täter war nicht einfach vorauszuahnen. Für mich war es eher überraschend. Und genau das mag ich an einem Kriminalroman, wenn der nicht vorauszuahnen ist.
Insgesamt komme ich in der Summe auf 5 von 5 Sternen, sowie eine Leseempfehlung.

 

 

Unsere Bewertung:

© https://mundolibris-buchblog.de

Marion Krafzik – Truth

Loading Likes...

Wenn Du mehr über das Buch und den/die AutorIn wissen möchtest, Klick auf das Cover, von dort wirst Du direkt zur Verlagsseite des Titels weitergeleitet um weitere Details zu erfahren.

Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 400 Seiten
Erscheinungsdatum: 01. Dezember 2018
Verlag: Independently published
ISBN: 978-1790599639
Preis: -,– €

 

Der Klappentext:

Vor einem Jahr verlor Sarah bei einem brutalen Überfall ihr ungeborenes Kind. Der Täter wurde schnell gefasst, beteuerte jedoch immer wieder seine Unschuld. Wenige Tage nach seiner Verurteilung erhängte er sich in seiner Zelle. Zweifel regen sich. Sarah versucht, ihre Schuldgefühle in Alkohol zu ertränken, die Vergangenheit zu vergessen. Ein Urlaub in Schweden mit ihrem Mann Frank und gemeinsamen Freunden soll ihr helfen, das Geschehene zu verarbeiten. Doch was so harmlos und entspannt beginnt, entpuppt sich bald als Horrortrip. Ein Fremder lüftet tief verborgene Geheimnisse. Die Wahrheit kommt Stück für Stück ans Licht. Was mit Sarah damals geschah, war kein Zufall. Wer trägt die Schuld? TRUTH – du kannst ihr nicht entkommen. Ein weiteres Mal beweist Marion Krafzik, dass sie ohne explizite Gewaltszenen pure Spannung erzeugen kann. TRUTH ist ein Thriller, der leise und doch eiskalt unter die Haut geht. (Mari März)
Quelle: https://www.amazon.de/TRUTH-kannst-ihr-nicht-entkommen/dp/1790599636/ref=tmm_pap_swatch_0?_encoding=UTF8&qid=1559838476&sr=1-6

 

 

Die Autorin:

Marion Krafzik: “Das Leben ist eine Reise, mit vielen spannenden Momenten, die mitunter Jahre dauern können.” Aufgewachsen auf dem Land in der Lüneburger Heide, arbeitete sie als Fotografin. Doch schnell zog es sie in die weite Welt, nach Hamburg. Dort tauschte sie die Fotografie gegen bewegte Bilder ein. Sie wurde Regisseurin für Werbung und Image Filme. Der Drang nach Weite und Abenteuer führte Marion Krafzik nach Südafrika. Dort gründete sie eine Safari Firma und fing an zu schreiben. Mit vielen Geschichten, Eindrücken und Erlebnissen kehrte sie nach Jahren wieder zurück in die Lüneburger Heide. Ihr erster Roman “Gefangen in einem Schwur” erschien am 05.Dezember 2014 als ebook und Taschenbuch. Es folgte ‘Gesichter des Verrats’ im Dezember 2015 und ‘Das Kreischen der Möwen’ im März 2017.
Quelle: https://www.amazon.de/Marion-Krafzik/e/B00RFSBKLS/ref=dp_byline_cont_book_1

 

 

Die Rezension: 

Gelesen und rezensiert von unclethom
Es ist für mich extrem spannend die Entwicklung von Autoren mitzuerleben. Bei Marion Krafzik ist es wie bei einem guten Wein, mit jedem Buch wird sie besser.
Ich habe bis auf eines alle ihre Bücher gelesen und mit jedem gefielen sie mir immer besser.
Der Schreibstil der Autor schafft es immer wieder den Leser zu packen und lässt ihn erst wieder zum meist dramatischen Finale wieder los.
So dauerte es auch hier nicht lange bis der „Point of no Return“ erreicht war und ab da war es nahezu unmöglich das Buch aus den Händen zu legen. Die Spannung dauert hier eher etwas gemächlich an um dann aber umso schneller ihrem Höhepunkt entgegenzufliegen.
Wie üblich sind die Figuren fein gezeichnet wirken real, so real dass man das Gefühl hat es wären keine fiktiven Persönlichkeiten. Marion Krafzik schafft es bei mir immer wieder aufs Neue Bilder in meinen Kopf einzupflanzen, als wäre es kein Buch das ich lese sondern viel mehr ein Kinofilm den ich mir ansehe.
Für mich immer wieder eine freunde sind die Dialoge die die Autorin ihren Figuren in den Mund legt.
Sie hat ein Gespür dafür wie ihre Figuren zu sprechen haben um die Spannung recht hoch zu halten. Oftmals deutet sie etwas an, lässt es aber offen im Raum stehen und der Leser und seine Phantasie müssen sich den Rest denken. Das ist für meinen Geschmack ganz großes Kino, weil es den Lesegenuss noch steigert.
Für mich wird die Bewertung dieses Mal etwas schwieriger, weil ich schon das vorherige Buch mit der vollen Punktzahl bewertet hatte und ich dieses als das bislang stärkste von Marion Krafzik ansehe.
Nun denn, es ist wie es ist, deshalb auch hier 5 von 5 Sternen, sowie eine Leseempfehlung!

Übrigens, das Buch erscheint als Neuauflage am 20. August bei Amazon in der Edition M mit neuem Cover.
Hier kann man es sich schon einmal ansehen: https://t1p.de/3uvq

 

Unsere Bewertung:

© https://mundolibris-buchblog.de

Matthias Boll – Mord am Mandela Square

Loading Likes...

Wenn Du mehr über das Buch und den/die AutorIn wissen möchtest, Klick auf das Cover, von dort wirst Du direkt zur Verlagsseite des Titels weitergeleitet um weitere Details zu erfahren.

Format: Gebundene Ausgabe
Seitenzahl: 288 Seiten
Erscheinungsdatum: 29. April 2019
Verlag: TiA Verlag
ISBN: 978-3948208288
Preis: 15,99 €

 

Der Klappentext:

Johannesburg.
Eine Leiche in einer Badewanne, eine weitere in einem angrenzenden Township. Beide arrangiert wie natürliche Todesfälle, tatsächlich aber Morde. Zufällig mitten im Geschehen: Naturwissenschaftler Frank Sattler, der in der Stadt eigentlich nur Urlaub machen wollte.
Sattler taucht ein in die Schattenwelt Johannesburgs. Er gerät in die dunkelsten Ecken der Metropole – und trifft dort auf die skrupellosesten Menschen. Die Dinge geraten schnell außer Kontrolle, und Sattler wird zum Gejagten.
Zusammen mit Pia und Mfuneni, zwei Aktivisten, tritt er gegen Gegner an, die ihnen in allen Belangen überlegen scheinen…
Quelle: https://www.tia-verlag.de/projekte/

 

 

Der Autor:

Mein Name ist Matthias Boll (geb. 1971) und ich bin von Beruf promovierter Naturwissenschaftler mit einem großen Interesse an guten und in sich stimmigen Krimis.
Nach einem mehrjährigen beruflichen Aufenthalt in Südafrika mit meiner ganzen Familie habe ich begonnen, selber Krimis beziehungsweise Thriller zu schreiben, die – natürlich – im wesentlichen in Südafrika spielen. In einem Land voller Widersprüche und Extreme, das damit eine ideale Kulisse für Verbrechen aller Art darstellt.
Ich versuche so, eigenen Erfahrungen geschickt in die erzählten Geschichten einfließen zu lassen.
Quelle: https://www.tia-verlag.de/%C3%BCber-den-autor/

 

 

Die Rezension: 

Gelesen und rezensiert von unclethom
Das Buch wurde mir von Buchcontact.de zur Rezension angeboten. Nach der Lektüre des Klappentextes war klar, das Buch möchte ich lesen.
Der Roman ist der 5 Band von bislang 5 Bänden einer Krimireihe die in Südafrika spielt. Auch wenn man die ersten vier Bände nicht gelesen hat lässt sich dieser Roman gut lesen.
Das Buch liest sich fast so wie ein Thriller von „Deon Meyer“ aus seiner Reihe um den Ermittler Bennie Griessel.
Dem Autor ist es aufs Beste gelungen die Atmosphäre Südafrikas einzufangen. Alles scheint gemächlicher und ruhiger abzulaufen.
Die Figuren wirken auf mich sehr real und insbesondere die Hauptfigur Frank Sattler hat mir besonders gut gefallen. Die Nebenfiguren sind durchweg interessante Charaktere und vor allem Pia gefiel mir besonders gut. Das rebellische auf der einen Seite und auf der anderen Seite ihre Überzeugung den Menschen in Südafrika zu helfen macht sie besonders interessant.
Das Buch beginnt mit einigen wenigen Kapiteln die die Figuren und ihre Tätigkeiten vorstellen aber auch die Vorgeschichte erzählen. So hat es der Leser sehr leicht gut in die Story hinein zu finden.
Auch die Wissenschaftlichen Teile der Geschichte sind so erzählt, dass der Leser es gut verstehen kann, auch ohne ein Naturwissenschaftliches Studium absolviert zu haben.
Nach diesen Eröffnenden Kapiteln geht es aber sehr schnell zu Sache und man kommt kaum zu Atem.
Hochspannung nahezu von der ersten bis zur letzten Seite zeichnen diesen tollen Kriminalroman aus.
Es gelingt Matthias Boll gut dem Leser ein Bild in den Kopf zu zeichnen.
Das Buch ist für jeden Krimiliebhaber ein Muss, denn der Krimi hat alles was ein guter Krimi braucht.
Interessante Figuren, eine interessante Handlung und  eine spannende Erzählung!
Für mich ist nach der Lektüre klar, dass ich mir auch die vorherigen vier Bände nach und nach zulegen werde.
Insgesamt komme ich bei diesem tollen Krimi auf 4 von 5 Sternen sowie eine Leseempfehlung

 

 

Unsere Bewertung:

© https://mundolibris-buchblog.de